ASF-Bundeskonferenz: Sophia Ulferts-Dirksen als Beisitzerin gewählt!

 Vom 19.–21. Mai 2012 fand in Berlin die Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratischen Frauen (ASF) unter dem Motto „ Zeit für Frauen“ statt.
An der dreitägigen Veranstaltung nahmen aus dem SPD-Bezirk Weser-Ems als Delegierte Frauke Maschmeyer-Pühl und Christa Bruns (Leer), Wiebke Buchholz-Will und Helga van Slooten (Grafschaft-Bentheim), Uta Wilms (Oldenburg-Land), Nicole Piechotta (Oldenburg-Stadt), Inge Böttcher (Delmenhorst), Ursula Groskurt (Osnabrück-Stadt) und die ASF-Bezirksvorsitzende Sophia Ulferts-Dirksen (Aurich) teil.
Als Vorsitzende wurde Elke Ferner mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Neu in den ASF-Bundesvorstand wurde die ASF-Bezirksvorsitzende Weser-Ems Sophia Ulferts-Dirksen gewählt.
Einen besonderen Schwerpunkt der Konferenz bildete das Thema Arbeit, das sich nicht mehr auf die Rollenmuster von gestern stützen darf. Die geforderte neue Arbeitskultur sieht eine flexible Lebensarbeitszeit vor, die auch Zeit sowohl für Familie, als auch für Kinder oder für Weiterbildung und Pflege bei gleichzeitigen Lohnersatzleistungen beinhaltet. Dieses bedeutet vor allem auch die Zeit für Frauen. Viel Aufmerksamkeit widmeten die Delegierten der Armut – die besonders den Frauen mit unterbrochenen Lebensläufen im Alter droht und der Neubewertung der sozialen Berufe (Erziehung, Jugendarbeit, Gesundheit und Pflege), in denen meistens Frauen beschäftigt sind. Auch soll die paritätische Besetzung von Gremien in allen Bereichen verbindlich sein: Nicht nur in den Vorständen und Aufsichtsräten großer Unternehmen, sondern auch in Ministerien, Verwaltungen und in der eigenen Partei. Die SPD-Frauen fordern seit langem ein flächendeckendes Betreuungsangebot und gebührenfreie Kindertagesstätten. Dies ermöglicht Frauen ihren Beruf weiter auszuüben, nicht nur in den Führungsetagen, sondern ist auch eine Lösung gegen den Fachkräftemangel.

Wahl Sophia


Bild: Landesausschussvorsitzende Anette von Pogrell (rechts) gratuliert Sophia Ulferts-Dirksen zur Wahl in den ASF Bundesvorstand

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.